Iglu-Urlaub

Iglu-Urlaub

Für einen romantischen Wochenendurlaub zu zweit bedarf es nicht immer Sonne, Meer und Palmen, man kann durchaus einmal einen Urlaub ganz besonderer Art in Eis und Schnee verbringen, in dem man in einem Iglu übernachtet. Iglu steht gleichzeitig für Schneehaus und bis im Jahre 1950 dienten die Iglus noch als Wohnung oder Schutzhütte überwiegend für Bewohner in Kanada, Grönland und der Arktis. Vor einigen Jahren wurden die Iglu-Übernachtungen zu Touristenattraktionen gemacht, die auch sehr beliebt sind. Außer in den Reisebüros werden diese Iglu-Übernachtungen auch auf zahlreichen Urlaubs- und Geschenke Webseiten angeboten. In Deutschland, Österreich und in der Schweiz gibt es Möglichkeiten, einen solchen außergewöhnlichen Urlaub zu verbringen.

Die Übernachtung im Iglu
Man ist nicht ganz alleine, denn es handelt sich zumeist um Iglu Dörfer mit mehreren 2er und 3er oder auch große 6er Iglus für ganze Gruppen, in der Nähe eines Gasthofes. Eine Betreuung zur Einweisung und Führung durch das Iglu-Dorf ist auch vorhanden. Ob im bayerischen Wald, im Schweizer Zermatt oder im Österreichischen Kufstein, eine Übernachtung im Iglu ist ein einmaliges und aufregendes Erlebnis mit atemberaubenden Bergpanorama. Ausgestattet sind die Iglus in der Regel mit Thermomatten und Matratzen, oder auch mit Schaffellen, romantischer Beleuchtung, Sekt und Süßem für einen einmaligen Iglu-Abend zu zweit. Sogar ein Dinner für Zwei mit hübsch gedecktem Tisch und Kerzenschein ist möglich. Die beheizten sanitären Anlagen und die warmen Hütten für die Mahlzeiten und zum gemütlichen Beisammensein oder die Gasthöfe befinden sich in Nähe des Iglu-Dorfes. Oft steht auch ein Outdoor-Whirlpool für Entspannung unter dem Sternenhimmel zur Verfügung. In der Umgebung gibt es Möglichkeiten für Wintersport, Schneewanderungen mit Fackeln durch die klare Nacht oder lustige Rodelpartien. In vielen Iglu-Dörfern werden auch Iglu Bauworkshops angeboten, hier kann man mit viel Spaß und Fun das eigene Iglu bauen, einrichten und zur Übernachtung nutzen.

Voraussetzungen für eine Iglu-Übernachtung
Die Durchführbarkeit für Iglu-Übernachtungen ist natürlich extrem wetterabhängig, hier spielt Schnee, Sturm und auch eventuelle Lawinengefahr eine große Rolle. Bedingung bei den Teilnehmern ist eine normale psychische Verfassung und keine Probleme mit Herz- und Kreislauf. Auf jeden Fall sind winterfeste Kleidung, warme Schuhe, dicke Socken und Handschuhe mitzubringen sowie Handtücher zur Nutzung der sanitären Anlagen oder Saunen. Ideal ist auch das Mitführen einer Taschenlampe und Ersatzschuhen für winterliche Aktivitäten.

Eine Übernachtung im Iglu inmitten von ewigem Eis ist Erholung in der Natur aber auch Abenteuer und Romantik pur. Ein Spaß in Idylle mit dem Partner und vielen netten Leuten in einer einzigartigen Winterwelt.

 

Bildnachweis: © Rita J. – Fotolia.com